[breadcrumb]
Bischof Joseph Werth im Friedhof der St. Peter und Paulskirche, Strasburg, North Dakota, August 1993

Presseinformation Juni 1996

Interview mit Joseph Werth, Bischof von Sibirien herausgegeben von den North Dakota State University Libraries

English

Die North Dakota State University Libraries sind erfreut die Veröffentlichung: Die Kirche und die Rußlanddeutschen in der sibirischen Heimat heute: Ein persönliches Interview mit Seiner Exzellenz, dem Bischof Joseph Werth von Sibirien ankündigen zu können. Das Gespräch in deutscher Sprache hat Eric J. Schmaltz geführt und den Text übersetzt. Bischof Werth besuchte Nord Dakota im August 1993 und im Juni 1995, und wir hatten die Ehre, ihn bei dieser Gelegenheit zu interviewen.

Pater Al Bitz aus Wimbledon, North Dakota, stellt in seiner Widmung fest: "Wir möchten dieses Interview allen 'Großmüttern' widmen, die in Russland inmitten kommunistischer Verfolgung den Glauben lebendig erhielten und ebenso Bischof Werth für seine unermüdlichen Bemühungen, den Glauben, die Einigkeit und die Zusammenarbeit unter den Rußlanddeutschen der ganzen Welt zu fördern."

Das Interview mit Bischof Werth vermittelt Informationen über die katholische Kirche in Sibirien und Aspekte, die ethnischen Deutschen in der ehemaligen Sowjetunion betreffen. Er vermittelt uns einen kurzen, aber genauen Einblick in eine Region, die von vielen Schwierigkeiten, aber auch von neuen Möglichkeiten erfüllt ist. Er bezeichnet die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Probleme, die es schwierig machen, verlorene Kirchen zurückzufordern und neue Kirchen zu bauen. Er gibt an, daß 200,000 ethnische Deutsche jedes Jahr nach Deutschland auswandern, ein Umstand, der den "harten Kern" seiner Gläubigen, das solide Fundament seiner katholischen Kirche vermindert.

Michael M. Miller, der Bibliograph der Rußlanddeutschen an der NDSU, stellt fest: "Bischof Werth, der aus den Steppen von Kasachsten stammt, reiste in die Prärien von Nord Dakota, wo heutzutage Tausende seiner Brüder und Schwestern leben. Vor dem Jahr 1991 wäre in der ehemaligen Sowjetunion der Besuch eines katholischen Bischofs von Sibirien nach Amerika und Nord Dakota nur ein unerfüllbarer Traum gewesen."

Die Diözese von Bischof Werth umfaßt ein Gebiet von 4, 2 Millionen Quadratmeilen und erstreckt sich über neun von insgesamt 24 Zeitzonen auf der Welt. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn 1991 zum Bischof von Sibirien. Joseph Werth wurde 1952 in Karaganda, in Kasachstan als zweitältestes von elf Kindern geboren. Sein Vater war Wolgadeutscher, und seine Mutter stammte aus dem Schwarzmeergebiet in der Nähe von Odessa in der Ukraine. Er war der erste, der seit den Dreißiger Jahren in der asiatischen Region der Sowjetunion 1984 zum Priester geweiht worden war.

Bischof Werth spricht fließend russisch, deutsch, litauisch, lateinisch und dazu etwas italienisch.

Er betont, daß er sich selbst als Diener der Katholiken Sibiriens betrachtet, in Amerika jedoch war er ihr Fürsprecher. Wenn wir uns diese Einschätzung seiner Aufgabe vor Augen halten, dann können wir verstehen, daß dieses Interview auch ein bedeutender Teil seiner Botschaft ist. Und er bemerkt am Ende, daß er die Reaktionen darauf mit großem Interesse verfolgt.

Eric J. Schmaltz erwarb den Grad eines Bachelor of Arts am St. Olaf College, in Northfield, Minnesota in den Fächern Deutsch und Geschichte. Im Mai 1996 verläßt er die Universität von Nord Dakota mit dem akademischen Grad eines Magisters in Geschichte, und er wird sein Promotionsstudium an der Universität von Nebraska-Lincoln mit weiteren Forschungsarbeiten zum Themengebiet der Rußlanddeutschen fortsetzen.

Für die Bestellung in deutscher Sprache senden Sie einen Scheck oder eine Zahlungsanweisung an die Germans from Russia Heritage Collection, NDSU Libraries, P.O. Box 5599, Fargo, North Dakota 58105-5599 USA. Das Heft kostef $12 U.S. zusätzlich einer Gebühr von $6 U.S. für den Lufpost Versand - $12 U.S.

Übersetzung: Alice Morgenstern, Munich Germany

Prof. Michael M. Miller
Germans from Russia Bibliographer (Bibliograph der rußlanddeutschen
P.O. Box 5599 (Postfach 5599) kulturelle Sammlung)
North Dakota State University Libraries (Bibliothek)
Fargo, North Dakota 58105-5599 USA
Tel: 701-231-8416
Fax: 701-231-7138
Internet: Michael.Miller@ndsu.edu

Click here to order online

 

Permission to use any images from the GRHC website may be requested by contacting Michael M. Miller
North Dakota State University Libraries
Germans from Russia Heritage Collection
Libraries
NDSU Dept #2080
PO Box 6050
Fargo, ND 58108-6050
Tel: 701-231-8416
Fax: 701-231-6128
Last Updated:
Director: Michael M. Miller
North Dakota State University Library North Dakota State University North Dakota State University GRHC Home