Home History Culture German Russian History

Chronologische Übersicht zur Geschichte der deutschen Kolonisten in Russland und den USA

[Calendar of Events in the Life of the German Colonists in Russia and USA]

Übersetzung: Alice Morgenstern, Munich, Germany

Click here for English version

1762-1796: Regierung Katharinas II
22.7.1763: Katharina II, eine deutsche Prinzessin und Zarin von Russland, erlässt ein Manifest, das Ausländer einlädt, sich in Russland anzusiedeln
1764: Eine erste Gruppe von deutschen Einwanderern erreicht ihr Ziel am 29.Juli 1764. Gründung des Dorfes Dobrinka am westlichen Wolgaufer; Ankunft von 400 Familien in Russland
1767: 1400 Familien brechen von Deutschland nach Russland auf
1788: 228 mennonitische Familien verlassen im Herbst Westpreußen und erreichen im Frühjahr 1789 die Ufer der Chortitza
1801-1825: Regierung von Zar Alexander I.
1803: Der Zar ernennt den Herzog von Richelieu zum Gouverneur von Odessa. Ankunft von 2990 Einwanderern
1803-1805: Deutsche Einwanderungswelle nach Russland
1804: Gründung der Kolonien von Grossliebental
1807-1809: Koalitionskrieg gegen Frankreich
1806-1812: Krieg gegen die Türkei
1808: Gründung der Glückstalkolonien
1809: Gründung der Kolonien von Beresan
1812: Russische Eroberung von Bessarabien. Invasion Napoleons in Russland. Seuche in Odessa, 2656 Menschen fallen ihr zum Opfer
1814: Richelieu kehrt nach Paris zurück, sein Nachfolger ist Graf Langeron
1814-1815: 1500 Familien verlassen Polen und kommen nach Bessarabien
1815: Russland erobert das Herzogtum Warschau
1815-1820: Die "goldenen Jahre"
1816-1818: Nächste große Einwanderungswelle nach Russland, Ansiedlung hauptsächlich in der Schwarzmeerregion
1817: 1360 Familien aus Württemberg kommen in Ismailia an. 1300 Menschen kommen um
1817-1823: Weiterer Strom von Einwanderern in die Schwarzmeerregion
1818: Einrichtung einer Gemeindeverwaltung der Kolonisten
1819: Gründung der Kolonie Hoffnungstal
1822: Rückkehr von Langeron nach Paris. Vorontzov wird Gouverneur. Tod Richelieus
1824: Nachlassen der Masseneinwanderungen nach Russland
1825: Besuch Zar Alexanders in Südrußland. Tod des Zaren auf der Halbinsel Krim. Nikolaus I. folgt ihm auf dem Thron
1828-1829: Krieg gegen die Türkei
1830-1831: Polenaufstand
1833: Das "schwarze Jahr": kein Regen, Dürre, Hungersnot, und Lebensmittellieferungen
1835: Angelegenheiten der Kolonien dem Ministerium der kaiserlichen Domänen unterstellt
1842: Erste Mittelpunktsschulen eingerichtet
1845-1848: Ratsmitglied Hahn Präsident des Wohlfahrtskomitees
1848: Kodex der Kolonisten eingeführt (Erbschaftsordnung ??)
1849: Die ersten deutschen Kolonisten kommen unter Führung von Ludwig Bette in die USA. Die Gruppe von 83 Männern, Frauen und Kindern schiffen sich am 12.Juli 1849 in einem Segelschiff ein und landen nach mehr als drei Monaten am 22.Oktober in New York; nach einigen Jahren jedoch verlassen die meisten von ihnen Cleveland und gehen ihre eigenen Wege. Ludwig Bette und sein Schwager August Schuller kommen nach Kelly's Island im Eriesee bei Sandusky, Ohio, und werden dort Weinbauern
1853-1856: Krimkrieg
1855-1881: Regierung von Zar Alexander II.
1861: Sklavenbefreiung. Landverteilung
1862: "Unterhaltungsblatt" erscheint
1863: Verbot körperlicher Züchtigung von Schulkindern
1864: Lokale Selbstverwaltung von Zemstvo
1865: Körperliche Züchtigung von Frauen verboten
1869: Einrichtung einer Zentralschule in Grossliebental
1871: Der Kolonistenkodex wird abgeschafft
1872: Die ersten deutschen Kolonisten wandern in die Vereinigten Staaten aus (Die Emigration von Ludwig Bette ist nicht allein deshalb wichtig, weil er bewies, daß eine Auswanderung in die USA ratsam sein könnte, sondern weil sein Einfluß auch andere Siedler dazu bewog, nach Amerika zu emigrieren)
1874: Deutsche Kolonisten zum Heeresdienst herangezogen
1877: Abschaffung des Wohlfahrtskomitees der Kolonisten
1880: Abschaffung der Salzsteuer. Deutsche Schulen dem Ministerium für öffentliche Aufklärung unterstellt
1881: Alexander III wird Zar
1892: Hungersnot in Russland
1893: Deutsche Kolonien erhalten russische Namen
1894: Nikolaus II. wird Zar
1904-1905: Russisch- japanischer Krieg
1914: Beginn des 1. Weltkriegs. Deutsche Kolonisten dienen in der russischen Armee
1917: Kommunistische Revolution: Enteignung
1920: 116539 Rußlanddeutsche in den USA
1920: Stärkste Konzentration von Rußlanddeutschen in Nord Dakota (1920 etwa 70000). Weitere größere Siedlungsgebiete finden sich in Colorado, Kansas und Nebraska
1921-1922: Die "Große Hungersnot", 250.000 Kolonisten verhungern
1921: Die neue Wirtschaftspolitik von Lenin
1924-1941: Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Wolgadeutschen mit einer Bevölkerungsanzahl von 500.000
1928-1929: Kollektivierung und Beseitigung der Kulaken unter Stalin
1932-1933: Zweite Hungersnot in Russland
1939-1945: Zweiter Weltkrieg
1941: Deutsche Invasion in Russland. Wolgadeutsche nach Sibirien deportiert
1945: Rückzug der deutschen Wehrmacht. Flucht von 350.000 Kolonisten in den Westen
1945: Sowjetische Deportationen von 250.000 Flüchtlingen nach Sibirien, 80.000 entkommen nach Deutschland
1964: Zusicherung einer Amnestie an die Rußlanddeutschen unter Chrushchov
1974: Zwei Millionen Rußlanddeutsche in der Sowjetunion

Genehmigter Auszug aus dem Buch "Homesteaders on the Steppe" von Dr. Joseph S. Height, Bismarck, North Dakota, North Dakota Historical Society of Germans from Russia, 1975.

Permission to use any images from the GRHC website may be requested by contacting Michael M. Miller
North Dakota State University Libraries
Germans from Russia Heritage Collection
Libraries
NDSU Dept #2080
PO Box 6050
Fargo, ND 58108-6050
Tel: 701-231-8416
Fax: 701-231-6128
Last Updated:
Director: Michael M. Miller
North Dakota State University Library North Dakota State University North Dakota State University GRHC Home